Nein, ich rege mich jetzt nicht mehr auf….

1) What’s App Status Sprüche

Okay, ich gebe es zu, manche Kontakte hab ich nur noch nicht blockiert oder gelöscht, weil ich mich so gerne über die What’s App Status Anzeigen amüsiere. Mir war bis vor kurzem gar nicht bewusst, dass man diese Zeile durchaus als Kommunikationsmittel nutzen kann. Okay, bislang wohl eher so bei den Teenagern verbreitet, aber die anderen Altersgruppen holen auf. Albern ist es trotzdem, wenn da geprahlt wird, wie toll doch ein Date war usw. Kann man das nicht für sich behalten? Auch hier gilt eindeutig, “zu viel Informationen”.

Es verblüfft aber doch, wie freigiebig die Menschen mit Informationen geworden sind. Und das obwohl gerade bei What’s App ja nicht mal die Möglichkeit besteht, sich – wie teilweise bei Facebook – hinter einem anonymen Profil zu verstecken. Es gilt wohl immer noch der alte Satz: Erst denken – dann schreiben.

 

2) Facebook – Gruppenbeiträge

Erschreckend wenn jemand die Verbreitung von rechtsradikalem Gedankengut tatsächlich mit der Meinungsfreiheit rechtfertigt. Und das als Admin einer Gruppe. Normalerweise hätte ich erwartet, dass gerade Admins bei erkennbar fremdenfeindlichen Äußerungen entsprechend “ordnend” eingreifen würde, aber nicht so in einer Gruppe, in welcher ich auf Facebook Mitglied bin. Dort wird sicher statt dessen noch damit “gebrüstet”, dass man die Meinungsfreiheit so hoch ansiedelt und auf die “Selbstreinigungskraft” der Gruppe vertraut. Aus meiner Sicht ist das totaler Unsinn. Erkennbar fremdenfeindliche Aussagen und Aufhetzungen sind gerade nicht von der Meinungsfreiheit geschützt.

Kategorien: Aufreger des Tages | Schreib einen Kommentar

Ich will auch mal – mein Jahresrückblick

 

 

Nachdem ich dieses Jahr meinen eigenen Blog gestartet habe, darf ich nun endlich auch mal “DAS” tun, was ich in anderen Blogs immer ganz witzig finde, ich beantworte den Fragebogen zum Jahresrückblick. Also:

DAS JAHR 2013

Vorherrschendes Gefühl für 2013?

Schwierig zu sagen, ich glaube die Gefühle Wut und Liebe haben sich dieses Jahr ein heißes Rennen geliefert und ganz knapp hat die Liebe gewonnen, auch wenn die Wut echt gut im Rennen lag.

2013 zum ersten Mal getan?

Ich weiß, verdammt spät, aber: mit einem Mann zusammen gezogen.

2013 leider gar nicht getan?

Richtiger Urlaub

2013 seit langer Zeit wieder getan?

umgezogen

Stadt des Jahres?

Wilhelmshaven – klingt merkwürdig, ist aber so.

Haare länger oder kürzer?

eindeutig gleich lang

Kurzsichtiger oder Weitsichtiger?

gleich extrem kurzsichtig

Mehr ausgegeben oder weniger?

im Durchschnitt wahrscheinlich gleich bleibend

Die drei teuersten Anschaffungen?

1/2 Sofa, neues Handy, 1/2 Küche

Verliebt?

TOTAL – wäre ich sonst mit dem Mann zusammen gezogen????

Getränk des Jahres?

Glühwein

Essen des Jahres?

Hausgemachte Pasta und Lasagne von meinem Schatz

Die schönste Zeit verbracht mit?

meinem Liebsten und meiner Katze

Die meiste Zeit verbracht mit?

meinem Liebsten und meiner Katze

Song des Jahres?

 

Buch des Jahres?

Der Hobbit

Film des Jahres?

ganz alt: Herr der Ringe – ich hab es endlich geschafft tatsächlich alle drei Filme zu sehen – ohne einzuschlafen.

Konzert des Jahres?

 

TV-Serie des Jahres?

Big Bang Theorie

Erkenntnis des Jahres?

Man ist nie zu alt um richtig Mist zu bauen.

Drei Dinge auf die ich gut hätte Verzichten können?

Menschen die Mist bauen, Psychopathen, Versicherungsvertreter

Drei Dinge, die ich nicht hätte missen wollen? 

meine beste Freudin, meinen Schatz und meine Katze

Prägenster Entschluss des Jahres?

Vertrauen

Beste Entscheidung des Jahres?

Einfach mal “JA” sagen und ins kalte Wasser springen

Schlimmstes Ereignis?

die Woche der Psychopathin

Schönstes Ereignis?

Heiratsantrag an Weihnachten

2013 war mit einem Wort?

aufregend

 

Der Ausblick

Gute Vorsätze für 2014?

entspannen – zur Ruhe kommen – mir nicht jeden Schuh anziehen

Was ist für 2014 geplant?

Hochzeit

Was darf sich ruhig ändern?

Manche Menschen in meinem Umfeld.

Was soll sich ändern?

mein Familienname

Was darf ruhig so bleiben?

mein Schatz

Was soll so bleiben?

meine Freunde.

 

 

So, war doch gar nicht so schwer! Es war wirklich ein AUF-Regendes Jahr, ich hoffe das nächste wird ruhiger.

Kategorien: Allgemein | Schreib einen Kommentar

süßer Mops

Nilou mit spruch

Kategorien: Allgemein | Schreib einen Kommentar

Onlineshopping und seine Folgen?!

Vor ein paar Tagen habe ich bei Facebook ein – wie ich zunächst dachte –  überzogenes Statement gelesen, welches mich seit dem aber nicht mehr richtig los lässt. Ich frage mich, ob da etwas dran ist, und mittlerweile befürchte ich: ja! Man muss nur mal mit offenen Augen durch die Innenstädte mancher Orte gehen.

Das Statement war eine Aussage einer Verkäuferin, die sich bei Kundinnen bedankt, die wie wild in dem Geschäft Kleidung anprobiert und sich beraten lassen haben, um dann als es um die Kaufentscheidung ging  zu sagen: merk dir mal die Marke, dass gibt es bestimmt im Internet billiger. Dann sind sie gegangen. Die Verkäuferin bedankt sich nun, denn sie ist gerade arbeitslos geworden. Ihr Chef konnte sich ihr Gehalt nicht mehr leisten.

Es klingt im ersten Moment sehr an den Haaren herbeigezogen und überzogen, aber ich glaube es ist doch Wahrheit daran. Ich selbst muss offen zugeben, auch ich handle so. Wenn ich etwas Neues brauche gucke ich es mir auch gelegentlich mal im Laden an um dann im Internet nochmal nach dem Preis zu schauen. Allerdings vermeide ich es meistens, mich lang und breit beraten zu lassen. Zu meist suche ich direkt im Internet. Und natürlich freue ich mich auch über jedes dort geschossene Schnäppchen. Nur ein Beispiel: der Toner für meinen Drucker im Büro kostet 100,- € im Laden um die Ecke. Im Internet habe ich den gleichen Toner jetzt für 40,00 € geschossen. Ein Restposten. 60,- € Preisunterschied sind kein Pappenstiel. Und die Gewinnspanne ist bei solchen Produkten nun auch nicht so hoch. Aber dennoch, vielleicht macht es einfach die Menge. Das berühmte: wenn jeder so denkt….

Vielleicht sollte man doch mehr wieder im Laden vor Ort kaufen und kleine Preisunterschiede in Kauf nehmen um die örtliche Wirtschaft zu unterstützen. Eigentlich würde man ja sogar auf lange Sicht davon profitieren. Denn wenn die Menschen vor Ort mehr Geld verdienen, weil mehr Geld dort ausgegeben wird, können auch diese Menschen selbst wieder mehr Geld ausgeben, wovon wiederum Dienstleister profitieren. Mir ist bewusst, dass ein einzelner Mensch da nicht viel bewegen kann. Nur weil ich jetzt meine Bücher wieder beim Buchhändler kaufe und nicht bei Amazon, wird mein Buchhändler nicht besser oder schlechter in der Lage sein, seine Angestellten zu bezahlen. Aber vielleicht denke ja nicht nur ich so….

Mir ist das Gegenargument: ich hab auch nichts zu verschenken und ich muss auch sehen, wie ich zurecht komme, durchaus bewusst. Deshalb dachte ich bewusst an die kleinen Dinge. Bei größeren Anschaffungen würde ich auch weiter vergleichen und günstig kaufen. Aber wem tun denn 1 oder 2 Euro mehr weh. Und z.B. bei den Büchern, ob ich die nun bestelle beim Buchhändler oder bei Amazon, so oder so müsste ich ein bißchen warten…. :-)

Kategorien: Just my 2 cents | Schreib einen Kommentar

Im neuen Zuhause…

die letzten Tage war es von mir etwas still, dass liegt aber vor allem daran, dass ich umgezogen bin und mich erstmal einmal wieder einrichten musste. Auch die Sachen von Katze und Mann wollten verstaut werden – so kam ich nicht zum Schreiben.

Und dann gibt es noch ein paar Dinge in meinem Leben, die mich einfach sprachlos werden lassen…

- unglaubliche, grenzenlose und bedingungslose Großzügigkeit

- unglaubliche, grenzenlose und andauernde Respektlosigkeit

- unglaubliche, aufopferungsvolle und nicht nachvollziehbare Gefühle

- schreiende Ungerechtigkeit

- einfache Liebe

Jeder wird jetzt für sich selbst Menschen zu ordnen können. Ich habe ein paar aus meinem Umfeld, die auf diese Kategorien passen. Jeder darf sich aber gerne angesprochen fühlen….bei dem ein oder anderen. Aber besser wäre es, wenn man einfach wieder lernen würde insgesamt respektvoll und liebevoll mit seinen Mitmenschen umzugehen.

Denn: wie es in den Wald hinein ruft, so schallt es auch wieder hinaus.

Kategorien: Allgemein, Aufreger des Tages | Schreib einen Kommentar

Stille

Stille

Kategorien: Fotografie | Schreib einen Kommentar

Geschwister-Stolz

http://www.gewandfantasien.de/

Das ist die Seite meiner Schwester. Sie näht wunderschöne Kleider und Kostüme. Schaut einfach mal rein.

 

http://www.patriotische-gesellschaft.de/taetigkeitsbereiche/menschen/diesterweg-stipendium-hamburg/aktuelles.html?L=1

Und dort trat sie auf – siehe Foto. Das Kleid ist selbstgenäht!!!

Kategorien: Allgemein | Schreib einen Kommentar

Unseriöse Anbieter von Auskunftsdiensten – Telefonterror!

Heute gehört, und gleich mal ein bißchen recherchiert:

Eine Firma belästigt einen Gewerbetreibenden per Telefon und versucht diesem unbedingt einen Vertrag aufzuschwatzen für einen Eintrag in einem Online- Branchenverzeichnis www.regionalseiten.net . Der Gewerbetreibende weigert sich, unter anderem mit der Begründung, er habe gerade keine Zeit (man muss ja schließlich arbeiten um Geld zu verdienen). Der Anrufer drängelt und geht soweit zu sagen, dass der Gewerbetreibende doch mal schnell das Faxformular unterschreiben und zurücksenden soll. 10 Minuten müsste der Gewerbetreibende doch mal Zeit haben.

Angeboten wird ein echtes Schnäppchen (Achtung Ironie!)

Ein Eintrag im oben genannten online Branchenbuch. Man bindet sich fest für 2 Jahre und das ganze Kosten bloß halbjährlich 899,00 € zzgl. 19% MwSt (=1.069,81 € x 4 = 4.279,24 €). Da muss doch kein Mensch lange überlegen…

Kündigen kann man 3 Monate vor Ablauf schriftlich per Einschreiben an eine Adresse in Istanbul. Es gilt im Übrigen das türkische Recht. Die AGB’s auf der Seite www.regionalseiten.net sind Vertragsbestandteil.

Das hat mich dann doch neugierig gemacht, also schnell mal auf die Seite gegangen, und dann erstmal verzweifelt die AGB’s gesucht. Ein Impressum gibt es übrigens auch nicht. Ich habe auch auf der ganzen Seite keinen Hinweis gefunden, was mich, wenn ich dort einen Eintrag erstellen möchte, ohne das tolle Auftragsformular ungefragt zugesandt bekommen zu haben, denn kosten würde. Das Schönste war aber, wenn ich im Bestellvorgang (natürlich ohne irgendetwas einzugeben) auf “ich stimme den Nutzungsbedingungen zu” gegangen bin (dann müssten ja endlich die Nutzungsbedingungen angezeigt werden) gelange ich auf eine LEERE Seite. Ob das so vom Gesetzgeber gewollt ist???

Aus meiner Sicht, und das war auch mein dringender Rat an den Gewerbetreibenden – FINGER WEG!

So, ich muss mich verbessern: Unter Werbung ganz unten findet man die Preisangabe 899,00 € / Jahr und wenn man die Seite auf Englisch setzt und dann die Nutzungsbedingungen anzeigen lässt, bekommt man einen Text. Diesen Text muss man von LATEIN auf Deutsch umstellen, dann kommt das folgende:

“Nutzungsbedingungen
Bitte, kein Fernsehen, und unternimmt eine umfassende, moderne Klumpen. Erstellen Sie einen komischen Geschmack. Noch etwas mehr Zucker. Übernachtung, außer Großhandel, bitte bald schwanger. Wir müssen den Standard zu implementieren. Bis vor dem Hotel, das Hotel Investment-Gruppe, in dem sich das Hotel. Cisco Security Tourismus in China, gründeten sie Nester von Klagen und rächenden Cares, sondern als das, es sei denn, als Zehntausende von Propaganda. Über einem Lehrer, dass er nicht will. Pot heute und morgen. Dies ist nicht vor uns. Aber es gibt einen Pool von Immobilienanlagen. Aber nicht Krebs auslösen. Emissionen vor der Krankheit im ganzen Land, ist die nicht schwanger Programmierung. Aber bevor die Spiele, Shopping und Buchung von Touren, LKW Online.

Besondere Japan Partituren, Fußball Unternehmenssektor Leben. Kontakt. Hass gibt es keinen Schmerz, sondern genießen Sie diese Fahrräder, ökologische Bedürfnisse mehr als. Meine ganze Szenario, Einwanderung und die Entwicklung des Handels, die Mitglieder der Kommission. Lesen Sie weiter Warum Topf die nicht spielen, von denen er die Vereinigten Staaten war. Schüler müssen Ressourcen setzen. Kein Vorteil ab jetzt. Davor für ein Bett, der Marktpreis des Gehäuses. Willkommen in Oklahoma, ist es mehr zugänglich, attraktiv Fahrzeug für Propaganda, Fußball große Schmerzen und Trauer Partituren. Das Leben der Fußballmannschaft.

Functional Ersatz für frei, aber schauen Sie bitte auf das Leben des Autors. Rechte vorbehalten Schmerzen. War eine Frage des Lebens selbst Einwanderung iPod See Touren. Aber manchmal cartoon Verkäufer. Wir schauen auf den Kurs, nicht rauchen oder Trauer und vor der Investition. Zu entwickeln und bereit ist, eine Singles Urlaub machen. Immer morgen Löwen spielen jedes Element, nicht mehr Bundeshaushalt, wie es bisher der gewählten Plattform. Leben und das Spiel starten. Es ist großartig, aber ein regionaler Skala Unternehmen, die Investitionen in die Freiheit. Auch als reine Hass weichen Kern verwendet werden. Beating, bewohnen die traurige Alter und Krankheit, überspannt, und die Beratung Hunger und die hässliche Notwendigkeit. Bis weich Nachmittag Fußball Fußball Feuerball erstatten nicht. Krankheit, Verringerung der thermischen Parameter. Wir verwalten und kann problemlos verwendet werden und hatte nicht ein Glas Arsenal. Wir wollen nicht, die Verfahren zu ändern, um eine umfassende Entwicklung der Region zu gewährleisten. Suche Fahrräder Tank. Aber das wird nicht erschossen, aber insgesamt fußballerischen Fähigkeiten.”

Kategorien: Aufreger des Tages | Schreib einen Kommentar

Alltagsmobbing

<Ironie an>

Ich werde im Alltag ständig gemobbt. Permanent von Morgens bis Abends. Es fängt morgens mit dem Wecker an, der mich aus dem Bett schmeißt. Petrus beschließt auch gerne mal, dass es kalt und regnerisch ist, gerade wenn man zur Arbeit gehen muss. Natürlich gibt es auch keinen guten Parkplatz – alle anderen Autofahrer haben sich gegen mich verschworen um mich gemeinschaftlich zu mobben.

Mittags beim Bäcker nimmt natürlich der Kunde vor mir genau das belegte Brötchen, was ich so gerne gegessen hätte. Das hat der doch gewußt. Dann macht mein Magen gleich weiter. Er ist er zu leer – und dann auf einmal zu voll. Auf der Arbeit ist es auch nicht besser. Man will zur Toilette – ausgerechnet dann geht das Telefon. Bestimmt versteckte Kameras, die mich beobachten. Der Tacker ist natürlich auch mal wieder alle und der Drucker, Kopierer und das Fax schreien nach Papier. Immer alles, wenn es schnell gehen muss. Am Schlimmsten ist aber dieser blöde Stift, der sich immer wieder unter den Zetteln auf meinem Schreibtisch versteckt, damit ich ihn erst suchen muss. Ich glaube der hat wirklich Spaß am Mobbing.

Nach der Arbeit: Der Blick in den Briefkasten – Rechnungen, klares Mobbing durch den Briefträger. Dann schon wieder diese fiesen Mobbingattacken vom Magen. Die Intendanten der Fernsehprogramme betreiben eh eine regelrechte Verschwörung. Wenn man was vor hat, kommt ein guter Film. Sonst nichts. Der Höhepunkt dieser Form des Mobbings ereignet sich allerdings an Feiertagen – den ganzen Tag NICHTS vernünftiges. So quält man sich dann durch den Abend und versucht die geringste Mobbingattacke zu wählen. Dann schon das nächste – man muss ins Bett, weil der Körper ja meint er ist müde. Um dann der gemeinsten Mobbingattacke des ganzen Tages ausgesetzt zu werden. Man liegt im Bett und kann nicht einschlafen, weil das Gehirn noch völlig aktiv ist und Probleme bearbeiten möchte. Ein extremer Mobber – dieses Gehirn.

<Ironie aus>

Im Ernst, ich möchte mich nicht über Mobbing lustig machen. Aber in der heutigen Welt bezeichnen doch viel zu viele Menschen manche Verhaltensweisen gleich als Mobbing, die eigentlich nur “dumm gelaufen” sind. Viel zu viele fühlen sich gleich persönlich angegriffen. Wenn man das glauben würde, würde sicherlich jeder zweite dauerhaft gemobbt werden. Eigentlich hat sich bestimmt jeder schon mal so gefühlt. Das Schlimme ist, so nimmt man echte Mobbingopfer gar nicht mehr so wahr und bagatellisiert vieles.

Kategorien: Just my 2 cents | Schreib einen Kommentar

“Ich hab noch nie was gewonnen…”

Ok, so drastisch möchte ich es vielleicht nicht formulieren. Bei jedem Gewinnspiel gewinnt man schließlich – zumindest an Erfahrung ;-) . Und natürlich gewinnt jeder ab und an auch mal was. Ich hatte ja mal so eine tolle “Türkei-Reise” gewonnen. Der Gewinn sah eine Rundreise durch die Türkei vor, die dann aber wohl effektiv sowas wie eine Kaffeefahrt geworden wäre. Alles andere teuer extra zu bezahlen. Effektiv wohl nur Flug kostenlos. Und die ständigen Versuche einem etwas aufzudrängen.

Davon hab ich dann lieber Abstand genommen.

Seit dem habe ich Emails mit dem Beginn: “Herzlichen Glückwunsch, Sie haben gewonnen…” gleich beseitigt. So neulich auch eine Email von dem Verlag Bastei-Lübbe. Ich hatte auch irgendwie ganz verdrängt, dass ich auf Facebook an einem Gewinnspiel teilgenommen hatte. Eigentlich hatte ich mich sogar schon fast geärgert, dass ich dann ständig diese “News” von dem Verlag bekam…. Als dann aber die Mitteilung kam, dass nunmehr die Gewinner ermittelt wären und die schon per Email benachrichtigt worden sind, musste ich feststellen: “Ups, ich hab gewonnen…”

Nichts “großartiges” aber unterhaltsames. Ein Buch über Bürokrankheiten. Mittlerweile ist es sogar bei mir zuhause angekommen.

http://www.amazon.de/B%C3%BCrokrankheiten-Vitamin-B-Mangel-Kundenkontaktallergie-worunter-Millionen-Angestellte/dp/3785760914

Ganz witzig – und sogar “Arbeiten” ist eine Bürokrankheit.

Kategorien: Alltagskram | Schreib einen Kommentar